Meet my inspirations: ‘FreeWill Astrology’ & ‘AstroSparkles’

Seit einigen Jahren schon folge ich zwei sehr unterschiedlichen Astrologie-Seiten im Netz, die ich hier evtl. schon einige Male erwähnt hatte, aber noch nie richtig offiziell. Bevor ich mit den “Friendly Cards” online gehe, hier also erstmal noch ein Einblick in meine Vorbilder 🙂
For some years now I’ve been following two very different astrology-pages on the web. I might have mentioned them here before, but not yet ‘properly’. So before the start of my ‘friendly cards’ I want you to meet my inspirations 🙂

Rob Brezsny’s Free Will Astrology
Keine Ahnung WIE er es macht, aber er macht es gut. Wöchentlich auf’s neue begeistern mich seine kurzen bizarren Geschichten und Ratschläge die oft unglaublich ins Schwarze treffen. Obwohl er mit keinem Wort irgendwelche astrologischen Zusammenhänge beschreibt.
I don’t know HOW he does it, but he does it well. Every week I’m enchanted about his brief bizarre storys and tips who are usually spot on, despite the fact that he doesn’t talk about astrologic connections at all.

AstroSparkles
Meine Freundin aus “down under”, Ms Sparkles, ist hauptsächlich auf Facebook aktiv und hat Follower-Zahlen von denen ich nur träumen kann 😉 Sie gibt – ganz anders als Rob Brezny – in ihrem wöchentlichen ‘the cosmic week ahead’ einen totalen astrologischen Überblick über die aktuellen Planetenbewegungen. Sie tut das auf eine sehr lustige Art (sie würde es wohl ‘sparkly’ nennen) und sie antwortet auch immer gerne auf Fragen oder Bemerkungen, was ich sehr sympathisch finde.
My friend from Oz, Ms Sparkles is mainly active on Facebook and has a following I can only dream of 😉 She is in a way quite the opposite from Rob Brezsny, as she muses in detail about the cosmic influences and planetary movements in her weekly ‘the cosmic week ahead’. She does it in a very funny way (she would call it ‘sparkly’) and she is always answering to comments, which I find very nice.

Was ich mit den “Friendly Cards” machen möchte, ist irgendwo zwischen diesen beiden Polen und eben ein bisschen “Nadja-Verrücktheit” obendrauf. Niemand soll hinterher sagen, ich hätte nicht gewarnt 😉
What I want to do with the ‘friendly cards’ is somewhere in the middle between those two plus a certain ‘Nadja-crazyness’ on top. So now nobody could say there’s been no warning ahead 😉

write a comment

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.